Book Review #31 – Rogue One

Title: Rogue One: A Star Wars Story | Star Wars – Rogue One
Author | Autor: Alexander Freed
Series | Reihe: Star Wars Canon Novel
Info: 319 pages – Science-Fiction – Century | 448 Seiten – Science-Fiction – Penhaligon
Read from March 5th 2017 to March 29th 2017. | Gelesen vom 5. März 2017 bis zum 29. März 2017.

17886875_10209129224616374_1953257429_o

Plot:
[Taken from Goodreads.]

As the shadows of the Empire loom every larger across the galaxy, so do deeply troubling rumors. The Rebellion has learned of a sinister Imperial plot to bring the entire worlds to their knees. Deep in Empire-dominated space, a machine of unimaginable destructive power is nearing completion. A weapon too terrifying to contemplate… and a threat that may be too great to overcome.

Als die Schatten des Imperiums sich weiter über die Galaxis erstrecken, so tun es auch tiefgreifende Gerüchte. Die Rebellion hat von einem finsteren Imperialen Plan gehört, der ganze Welten in die Knie zwingen soll. Tief im Imperium-dominierten Weltraum ist eine Maschine von unvorstellbarer Zerstörkraft nahezu fertiggestellt. Eine Waffe zu schrecklich sie zu betrachten… Und eine Bedrohung, die zu groß sein könnte, um sie zu überwinden.

My Thoughts | Meine Gedanken:

I was a little disappointed by this. I love the movie so much, but the book didn’t satisfy me at all. First I didn’t get warm with the writing style, it took me very long to really get into it. Mostly it is following the exact plot of the movie, just the files pushed in between chapters are different and here and there a scene is a little longer. Basically it’s like reading the movie but not as good at all. A lot that I love so much in the movie was missing for me in the book. You’d think this is the book-movie relationship you’ve been waiting for. Every detail the same, the exact book turned into a book – but no, for once the movie is actually better. The fighting scenes are held very short. In the movie, for example, you have the look Cassian gives Jyn after she fights off a bunch of Stormtroopers, this look that says so much, but nothing about it in the book. Then there is Krennic who thinks himself so great, but is only annoying the hell out of me every time he appears, I could barely get myself to read his parts. But there is one thing I didn’t liked even more… You know the little girl Jyn saves at the beginning? You know she dies when the planet is destroyed later, of course you do – but in the book it is describe and I can’t understand how someone can write something like this. It’s her father all being, he’s sorry and he’ll later to this and that with her and then it’s like, yes, now his life is wiped out. It’s too much for me.

Ich bin ein wenig enttäuscht. Ich liebe den Film so sehr, aber das Buch hat mich nicht im Geringsten befriedigt. Zuerst bin ich nicht mit dem Schreibstil warm geworden, es hat lange gedauert, bis ich mich rein fühlen konnte. Am meisten folgt es dem genauen Plot des Films, nur die Akten die zwischen den Kapiteln eingeschoben sind anders und hier und da sind Szenen ein bisschen länger. Grundsätzlich ist es als würde man den Film lesen, aber nicht so gut. Vieles was ich im Film so sehr liebe fehlte mir im Buch. Man sollte meinen es ist die perfekte Buch-Film Beziehung auf die man gewartet hat. Jedes Detail gleich, das genaue Buch als Film – aber nein, einmal ist der Film tatsächlich besser. Die Kampfszenen sind sehr kurz gehalten. Im Film, zum Beispiel, ist da dieser Blick den Cassian Jyn zuwirft, nachdem ich eine Truppe Stormtroopers umgehauen hat, dieser Blick der so viel sagt, aber nichts davon im Buch. Dann ist da Krennic, der sich selbst so toll findet, mich aber einfach nur total nervt jedes Mal wenn er auftaucht, ich konnte mich kaum dazu kriegen seine Stellen zu lesen. Aber ist gibt eine Stelle die ich noch mehr nicht mochte… Man weiß, dass Jyn das kleine Mädchen am Anfang rettet, ja? Man weiß, dass sie stirbt, wenn der Planet zerstört wird, natürlich weiß man es – aber das Buch beschreibt es und ich weiß nicht, wie jemand so etwas schreiben kann. Es geht um ihren Vater, dem es leid tut und sagt, er wird später dies und das mit ihr unternehmen und dann ist es einfach, ja, jetzt ist er aus dem Leben radiert. Das ist zu viel für mich.

17902689_10209129225536397_1940404222_o

Minus-Points:
The writing. | Der Schreibstil.
Doesn’t give the same feeling as the movie. | Gibt mir nicht die Gefühle, die der Film mir gibt.
Plus-Points:
+More of my favorite characters. | Mehr von meinen liebsten Charakteren.

17902126_10209129225336392_251450579_o

Favorite Quote | Lieblingszitat:
“Rebellions are built on hope.”
Favorite Characters | Lieblingscharakter: Jyn & Cassian

Note | Anmerkung: Based on the movie “Rogue One – A Star Wars Story”.

Rating: 3 of 5 Stars – ★★★★

15875681_398647203812048_5091696919252566016_n

Advertisements

One thought on “Book Review #31 – Rogue One

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s